Sonntag, 24. März 2013

Filmkritik: Die Croods


Informationen:


Kinostar: 21. März 2013
Länge: 98 Minuten
Regie: Chris Sander, Kirk Demicco
Deutsche Sprecher: Uwe Ochsenknecht, Kostja Ullmann, Janin Reinhardt

Trailer: Die Croods Trailer

Kurzinhalt:

Die Croods sind eine Steinzeitfamilie. Sie lebten vor Millionen von Jahren. Unter den schützenden Händen des Vaters lebt die Familie in ihrer Höhle. Durch den Kontinentaldrift ist die Welt im Wandel und Erdbeben und Erdrisse verändern die Landschaft. Bei einem Erdbeben muss die Höhle der Croods dran glauben und so gerät die Familie auf ihren ersten Roadtrip nach einem neuen zu Hause.

Wer sind die Croods?


Zum einen haben wir da Grug, dem fürsorglichen Vater, der auf die Familie aufpasst. Sein Motto ist "Hab nie keine Angst vor irgendwas". Also habe Angst vor allem. Neugier ist Schlecht und überhaupt. Mutter Ugga, die bessere Hälfte von Grug hat sich damit abgefunden. Ebenso der liebenswerte Thunk. Zu guter Letzt bleibt noch Eep. Die aufgeweckte Teenagerin, die mehr von der Welt sehen will als die Familienhöhle. Die die Welt erforschen will. Durch ihre Neugier lernt sie dann Guy kennen. Der sich auf der Reise anschließt. Guy ist Ideenreich, erfinderisch und hat es Eep total angetan. Was Grug gar nicht passt.

Wohnst du noch oder lebst du schon?


Nachdem die Höhle zerstört wurde geht der Roadtrip los. Während Grug um das überleben seiner Familie bangt und in der neuen Welt eine neue Höhle finden will gewinnt Guy mit seinen Ideen immer mehr den Rest der Familie für sich. Grug bleibt nur eine Möglichkeit die Gunst seiner Familie zurückzugewinnen. Er muss weiterentwickeln und auch geniale Dinge erfinden. So entsteht z.B. der erste Schnappschuss oder die Sonnenbrille. Es gibt so viele Dinge die für uns "normaler Alltag" sind. Doch vor vielen vielen Jahren waren das Geniestreiche und das ist wunderbar witzig umgesetzt worden.

Fazit:


Das Kino war voller Kinder. Doch neben ein paar Lachern kam da irgendwie nicht viel. Was ziemlich kurios war, denn ich und meine Begleitung wir haben Tränen gelacht. Der Trailer zeigt zwar mehr oder minder bereits komplett worum es im Film geht, doch das ist bei den meisten Roadtrip Movies so. Dabei geht es jedoch weniger um das Ziel von A nach B, sondern um das was zwischendrin passiert und das ist absolut witzig, spaßig  und animationstypisch emotional. Die Croods bringen alles mit für einen gelungenen Kinobesuch.

In Prozent bedeutet das, dass die Croods die 90% aus der Kinowochenvorstellung nicht ganz erreichen konnten und sich mit guten 83% zufrieden geben müssen!

Eure Meinung:


Wie immer freue ich mich eure über eure Meinungen. Wie bewertet ihr Die Croods? Lasst es mich wissen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten