Mittwoch, 19. März 2014

Kinowoche 12: Neuerscheinungen 20.03.2014

Hallo Filmfreunde,

nach dem Media Monday folgt wie gewöhnlich der Kinotag in Deutschland. Damit Ihr genau wisst was diesen Donnerstag startet gibt es hier eine kurze Vorstellung der beiden Topfilme. Da hätten wir auf der einen Seite eine Videospielverfilmung, dessen Trailer einen sehr actionlastigen Film verspricht, der vielleicht sogar "Fast and Furios" von der Pole Position stoßen kann. Auf der anderen Seite haben wir den zweifach Oscar-Nominierten "Lone Survivor". Keine Sorge, hierbei handelt es sich nicht um den zweiten Teil des "Lone Ranger".


Lone Survivor


Regie: Peter Berg
Cast: Mark Wahlberg, Taylor Kitsch, Emilie Hirsch, Ben Foster

2005 wurden vier Soldaten der Navy SEALs auf eine Aufklärungsmission in Afghanistan entsandt, um in der bergischen Provinz Kunar einen führenden Taliban-Kämpfer zu identifizieren. Auf dem Weg zum Einsatzziel trifft die Einheit eine moralische und folgenschwere Entscheidung, die die Elitekämpfer in einen schier aussichtslosen Kampf verwickelt, während sie den Kontakt zu ihrer Einheit verloren haben.

 

Der Trailer zum zweifach Oscar nominierten Kriegsfilm "Lone Survivor" lässt es ordentlich Krachen. Das Ganze beruht auf einer wahren Begebenheit, was die Geschichte keineswegs uninteressanter macht. Mark Wahlberg mit einer ähnlichen Rolle wie in Shooter, dieses mal jedoch noch im aktiven Dienst. Das gefällt mir absolut. Es bleibt zu hoffen, dass Peter Berg, der bereits für "Operation Kingdom" verantwortlich ist, aus diesem Werk kein America Shit Hell Ya! Speaktakel macht. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sich "Lone Survivor" in diesem Punkt von der Masse abhebt und versucht so neutral wie möglich zu bleiben, auch wenn der Fokus selbstverständlich auf Seiten der amerikanischen Soldaten liegt.
Insgesamt bekommt der Film von mir vorab 90%, denn dieser Film wird rocken.


Need for Speed 


Regie: Scott Waugh
Cast: Arron Paul, Imogen Poots, Dominic Cooper

Nach zwei Jahren kommt Aaron Paul, dem der Mord an seinem besten Kumpel angehangen wurde, aus dem Gefängnis frei. Um sich an dem wahren Mörder zu rächen führt ihn sein Weg zurück auf den Asphalt.


Die "Need for Speed" Reihe hat so einige Rennspiel-Perle in die Weld gesetzt. Ob das ganze jedoch auch auf der großen Leinwand funktionieren kann ist noch fraglich. Auf jeden Fall wird es einige heiße Rennen geben, die den Puls hochtreiben werden. Die Story dagegen wirkt recht mau, weshalb man hoffen muss, dass die Actionsequenzen das Gesamtbild retten werden. Alles in allem freue ich mich auf diese Verfilmung, erwarte aber keine großen Wunder. Schon zu viele Spielverfilmungen endeten auf dem Resterampe, als dass man an einen solchen Film voller Euphorie herantreten könnte.
Daher gibt es lediglich 55%.

Keine Kommentare:

Kommentar posten