Donnerstag, 24. Januar 2013

Kinowoche 4: Neuerscheinungen 24.01.2013

In letzter Zeit war es hier schon wieder etwas ruhiger. Das lag daran, dass nun nach der schriftlichen Prüfung die mündliche Prüfung anstand. Nachdem ich diese nun auch hinter mir habe sollte hier wieder der Normalbetrieb  aufgenommen werden. Daher diese Woche auch die Kinowoche ausnahmsweise erst am Donnerstag und nicht wie üblich am Mittwoch.

Diese Woche ist die Wahl für den Kinobesuch besonders schwer, da gleich vier interessante Filme diese Woche anlaufen.


Gangster Squad:


Regie: Ruben Fleischer
Cast: Sean Penn, Josh Brolin, Ryan Gosling


Ende der 40er Jahre wurde Los Angeles vom Mafia-Boss Mickey Cohen kontrolliert. Er handelt mit Drogen, Waffenschmuggel, Prostituierten und auch das Wettgeschäfft bleibt von ihm nicht verschont. Samthandschuhe kennt Mickey nicht. Brutalität und Rücksichtslosigkeit stehen auf der Tagesordnung. Die Polizei und die Politiker sind geschmiert, doch eine kleine Gruppe einer Spezialeinheit erklärt dem Mafiosi den Krieg.

Für einen Mafiosi-Film scheint der Trailer durch die Liebesgeschichte um, Jean (Emma Stone) weichgespühlt zu sein. Darüber hinaus wirkt der Trailer weniger wie der klassische Mafiosi-Film, sondern vielmehr wie ein reines Actionspektakel. Von mir gibt es daher, vorallem wegen der Konkurrenz diese Woche nur 65%!


Flight:


Regie: Robert Zemeckis
Cast: Denzel Washington, John Goodman, Don Cheadle, Melissa Leo


Whip Whitaker (Denzel Washington) ist ein Ausnahmepilot. Während eines Flugzeugabsturzes schafft er es auf unglaubliche Weise, das Flugzeug zu Boden zu bringen, ohne dabei alle Passagiere zu verlieren. Doch nach dem Absturz wird Restalkohol in seinem Blut entdeckt und eine wilde Hetzjagd wird gestartet. Die Fluggesellschaft benötigt einen Sündenbock und das soll Whip Whitaker sein, obwohl kein anderer Pilot die Maschine in eine Simulation die Maschine so zu Boden gebracht hätte.

Der Trailer verspricht einiges. Die Story ist interessant. Könnte jedoch eine ziemlich dröge Nummer werden. Doch allein durch Denzel kann ich mir das nicht vorstellen -> 80%


Lincoln:


Regie: Steven Spielberg
Cast: Daniel Day-Lewis, Sally Field, David Strathairn, Joseph Gordon-Levitt, James Spader, Hal Holbrook und Tommy Lee Jones


Abraham Lincoln war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten. Abraham setzte sich für die Gleichstellung aller Menschen ein - egal welcher Herkunft oder Hautfarbe.

„Wenn Sklaverei nicht falsch ist, ist nichts falsch.”
– Abraham Lincoln, in einem Brief, geschrieben im Dezember 1865

Steven Spielberg widmet sich in Lincoln den letzten vier Monaten von Abraham Lincoln. Während Amerika von einem Bürgerkrieg geplagt wird, den Lincoln beenden muss, versucht er darüber hinaus den 13. Zusatzartikel der Verfassung zu verabschieden, durch den die Sklaverei in Amerika offiziell abgeschafft werden soll. Um dies alles zu bewältigen bedarf es seiner ganzen Verhandlungskunst, seines wissens, seiner strategischen Kentnisse. Atemberaubend inszeniert. Bis ins kleinste Detail recherchiert und bis in die kleinste Nebenrolle bestbesetzt. Für 12 Oscars nominiert. Darunter: Beser Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller und Beste Nebendarstellerin, Bester Schnitt usw. usw.


Dieser Film wird ein Kassenschlager. Das ist abzusehen und ich denke zurecht. Nachdem ich den englischen Trailer (der um ein vielfaches epischer ist als der deutsche) zum ersten mal gesehen habe wusste ich sofort, dass dieser Film etwas besonderes wird. Die Besetzung ist grandios, der Regisseur eine "Legende". Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten. Hier kann es einfach nur 100% geben.


Movie 43:


Regie: Peter Farrelly, Brett Ratner, Elizabeth Banks, Griffin Dunne, Bob Odenkirk, Will Graham, Patrik Forsberg, Steve Brill, James Gunn, James Duffy, Steve Carr, Steve Baker & Damon Escott, Rusty Cundieff, Jonathan Van Tulleken Cast: Kate Winslet, Hugh Jackman, Uma Thurman, Gerard Butler, Halle Berry, Naomi Watts, Richard Gere, Emma Stone, Johnny Knoxville, Seann William Scott, Christopher Mintz-Plasse uvm.


Allein die Auflistung der Regie ist schon extrem außergewöhnlich. Da stellt sich die Frage ob viele Köche den Brei verderben. Der Trailer bietet eine Menge schwarzen Humor ... und das ist nicht nur auf das Basketballteam bezogen. Lachen musste ich allemal. Konnte jedoch keinen roten Pfaden erkennen. Es kommt einem so vor, dass man hier versucht hat so viele Stars einzubauen, dass es nun nur eine Scetchreihe sein wird.

Es heißt allerdings, dass lachen das Leben verlängert und dafür sorgt, dass es einem Besser geht. Da wird einem das Kinoprogramm wohl eine Dosis Movie 43 empfehlen. Von mir gibt es 75%.

Was werdet ihr euch ansehen und was reizt euch gerade an diesem Film? Schreibt es in die Kommentare

Kommentare:

  1. Ich finde, dass diesmal wirklich klasse Filme erschienen sind. 2 dieser Filme schaue ich mir mit Sicherheit auch an.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde der letzte Film sieht cool aus :D

    AntwortenLöschen